LOGO fest & treu
Benutzername:

Passwort:

Passwort vergessen?

Zeitschrift - Nummer 144:

VKZ: H11661
Ort:
Nummer: 144
Jahrgang: 2013
Ausgabe: 4
Dateien:
Keine Dateien gefunden!

Text Titelseite

Fest und Treu Mit Ausharren laufen den vor uns liegenden Wettlauf. Hebräer 12,1

Vorwort

Liebe Freunde, „Denn Staub bist du und zum Staub wirst du zurückkehren.“ (1Mo 3,19) Der berühmteste Filmregisseur Europas, Roman Polanski, wird zu seinem 80. Geburtstag interviewt. Nur unwillig gibt er Auskünfte über seine katastrophale Lebensgeschichte und sein gotteslästerliches Lebenswerk. Ganz am Ende des Ge- sprächs kommt man auf die vielen Trophäen seines Filmschaffens zu sprechen. Sie stehen hinter Polanskis Rücken im Regal aufgereiht. Doch welche Bedeutung haben sie für den gefeierten Regisseur am Ende seines Lebens? „Ach. Die Goldene Palme, der Oscar, der Berlinale-Bär. Die stehen hier einfach. Wenn ich mir die Preise anschaue, denke ich, ich müsste mich doch an das Gefühl erinnern, das ich hatte, als ich sie überreicht bekam. Doch da ist nichts. Sie haben nur Staub angesammelt. Man denkt, man müsste mal jemanden bestellen, der die Sachen abstaubt.“ (Spiegel 46/2013) Was für ein erschreckendes Resümee! Am Ende ist da nichts ... Aller Ruhm, alle Pokale und alle Preise – nur noch Staubfänger. Am Ende bleibt von aller mensch- lichen Anerkennung nur Asche und von aller missbrauchten Sinneslust nur Schuld. Wir hingegen, die wir unsere Zuversicht auf den Herrn setzen, haben eine lebendige Hoffnung, „ein unverwelkliches Erbteil, das im Himmel aufbewahrt ist“ (1Petr 1,4) – und eine staubfreie „Siegeskrone der Herrlichkeit“ (1Petr 5,4). Adam war vom Staub; Christus vom Himmel. „Und wie wir das Bild dessen von Staub getragen haben, so werden wir auch das Bild des Himmlischen tragen.“ (1Kor 15,49). Großen Mut, im Jahr 2014 in ewige Werte zu investieren, wünscht das fest-und- treu-Team. Andreas Fett

Inhaltsübersicht

Das Lob der Engel...3 (C.H. Spurgeon) Eine AT-Trilogie für junge Leute...4 (Rainer Nietzke) Der Nutzen von gewöhnlicher „Stiller Zeit“...6 (Jon Bloom) Ein Stück Himmel auf Erden ...8 „Licht leuchtet auf ...“...10 (Wolfgang Bühne) Adoniram Judson...14 (Christoph Grunwald) Termine Freizeitheim Schoppen 2014...20 Buchbesprechungen...21

Erfasste Artikel:

Artikel - Ein Stück Himmel auf Erden ... Mein erster Besuch in einer chinesischen "Untergrund-Gemeinde"
Artikel Wolfgang - "Licht leuchtet auf..." Ein Reisebericht über Bolivien
Artikel Jon - Der Nutzen von gewöhnlicher"Stiller Zeit"
Artikel Christoph - Adoniram Judson bedrängt, aber nicht besiegt (Teil 3)
Artikel Rainer - Eine AT-Trilogie für junge Leute Teil 2: Die Sprüche Salomos
Artikel C.H. - Das Lob der Engel
Buchbesprechung Ulla - Ein Mensch wagt zu lieben (J. H. Oldham Florence Allshorn)
Buchbesprechung Wolfgang - Die herzliche Barmherzigkeit - Weihnachten im Licht des Kreuzes Christi (C.H.Spurgeon)
Buchbesprechung Wolfgang - Einfach himmlisch! Was die Ehe über Gott zeigt (John Piper)
Buchbesprechung Tabitha - Die Akte Jillian (Randy Alcorn)
Buchbesprechung Wolfgang - Ich weiß, dass Gottes Plan perfekt ist Lydia – Ein Leben voller Vertrauen (Johannes & Eva-Maria Holmer)
Buchbesprechung Christop - Matthew Henry – Sein Leben und Einfluss (Allan Harman)
Buchbesprechung William - Ein Leben im Sieg Wachsen zu Ihm hin (Dennis McCallum)
Buchbesprechung Daniel - Sehnsucht nach dem Ewigen – eine himmlische Entdeckungsreise (Helmut Blatt)

Text Rückseite

Mir ist es bisher wegen angeborener Bosheit und Schwachheit unmöglich gewesen, den Forderungen Gottes zu genügen. Wenn ich glauben darf, dass Gott mir um Christi willen dies täglich beweinte Zurückbleiben vergebe, so ist's aus mit mir. Ich muss verzweifeln. Aber das lass ich bleiben. Wie Judas an dem Baum mich hängen, das tu' ich nicht. Ich hänge mich an den Hals oder Fuß Christi wie die Sünderin, ob ich auch noch schlechter bin als diese. Ich halte meinen Herrn fest. Dann spricht er zum Vater: "Dieses Anhängsel muss auch durch! Er hat zwar nichts gehalten und alle Deine Gebote übertreten, Vater, aber er hängt sich an mich. Was will's! Ich starb auch für ihn, lass ihn durchschlupfen!" DAS SOLL MEIN GLAUBE SEIN! Martin Luther