LOGO fest & treu
Benutzername:

Passwort:

Passwort vergessen?

Zeitschrift - Nummer 70:

VKZ:
Ort: Meinerzhagen
Nummer: 70
Jahrgang: 1995
Ausgabe: 0
Dateien:
Keine Dateien gefunden!

Text Titelseite

Mit Ausharren laufen den vor uns liegenden Wettlauf

Hebräer 12,1

Vorwort

Lieber Leser,

wieder ist ein Vierteljahr vorüber und ein neues "Fest und Treu" liegt vor Ihnen. Es ist nun schon die Nr. 70 geworden und Herausgeber und Mitarbeiter dieser Zeitschrift können auf eine geraume Zeit der Führung durch den Herrn zurückblicken. Für mich ist es jedes Mal neu faszinierend, wie sich bei der Erstellung jedes einzelnen Heftes eins zum anderen fügt. Am Anfang ist oft nur sehr wenig da, manchmal tröpfeln dann die Artikel nach und nach ein, manchmal sind schon bald alle da.

Der Herr soll ja für jedes Heft neu das Nötige geben - nicht mehr, nicht weniger. Das Warten fällt so manches Mal schwer, denn schließlich ist es ja nicht nur eine Person, die darauf wartet. Es sind ja auch Termine vorgegeben, die für ein rechtzeitiges Erscheinen des Heftes eingehalten werden müssen. Aber dann, wenn alles da ist, sieht man, wie auch der zuletzt eingehende Artikel nicht zu kurz und auch nicht zu lang ist. Sicher, das ist ein Stück von dem Redaktionsalltag, den man auch anderswo antrifft. Auch wenn es Menschen gibt, die sagen, daß Gott heute nicht mehr wirkt: Es ist letztendlich die Führung des Herrn, die wir darin auch im Handeln durch Menschen wahrnehmen. Jedesmal neu ein Grund zum Danken! Zuerst unserem Gott, aber auch allen, die sich immer wieder neu bereit finden, etwas beizutragen. Ohne das gäbe es kein "Fest und Treu". An dieser Stelle also ein herzliches Dankeschön an alle, die zu irgendeiner Zeit für die Arbeit an "Fest und Treu" einen Beitrag geleistet haben.

In diesem Heft soll die Artikelreihe zu den Gaben an die Gemeinde abgeschlossen werden, weshalb diese Folge auch um des Zusammenhangs willen länger ist als sonst. Eine von vielen Möglichkeiten, die eigenen Gaben für den Herrn einzusetzen, wird in dem Interview mit Andreas Reh über die Arbeit in der Ukraine aufgezeigt. Vielleicht bildet dieser Artikel für den einen oder anderen einen persönlichen Anstoß, dabei mitzuarbeiten.

Mit dem Wunsch, daß auch dieses Heft zum Segen für viele Leser und Leserinnen dient,grüßt herzlich

Wolfgang Bühne

Inhaltsübersicht

Charles Haddon Spurgeon - Entschiedenheit ist nötig - S.3

William MacDonald - Gottes unbegrenztes Wissen - S.4

Henk P. Medema - Eintreten für einen Bruder - S.6

Wolfgang Bühne - Warum man in die Ukraine übersiedeln sollte - S.9

Armin Lindenfelser - Josef - der Zimmermann aus Nazareth - S.11

Wolfgang Bühne - Letzte Worte großer Männer - S.13

Sebastian Weiß  - Ein Sinti findet Jesus - S.15

Ralf Müller - Die Gaben an die Gemeinde (Schluß) - S.16

Die Bücherecke -S.21

Erfasste Artikel:

Artikel Wolfgang - Warum man in die Ukraine übersiedeln sollte
Artikel Wolfgang - Letzte Worte großer Männer... Thomas Cranmer (1489 -1556)
Artikel Wolfgang - Anthony A. Hoekema: Der siebente Tag Ellen G. White, die Adventisten und der Sabbat
Artikel Armin - Josef der Zimmermann aus Nazareth
Artikel Ralf - Die Gaben an die Gemeinde (Schluß)
Artikel William - Gottes unbegrenztes Wissen
Artikel Henk P. - Eintreten für einen Bruder
Artikel Charles Haddon - Entschiedenheit ist nötig
Artikel Sebastian - Ein Sinti findet Jesus
Buchbesprechung Wolfgang - J.F. Lövgren: Philister über dir!
Buchbesprechung Wolfgang - E. Schuler English Henry A. Ironside: Ein Leben lang unterwegs für Christus
Buchbesprechung Herbert - Wilhelm Busch: Jesus - unsere Chance
Buchbesprechung Herbert - Dr. med. Karin Schweiger (Hrsg.): Du darfst leben! Eine Chance für die Ungeborenen
Buchbesprechung Herbert - Wolfgang Bühne: Kann denn Liebe Sünde sein? Freundschaft, Liebe, Sexualität - und die Nachfolge Jesu
Buchbesprechung Ralf - Dr. Eckhard J. Schnabel: Sind Evangelikale Fundamentalisten?
Buchbesprechung Martin - Walter Scott: Bible Handbook to the New Testament

Text Rückseite

 

Christenstand

ist nicht

eine kleine religiöse

Verbrämung des Alltags,

ist nicht

ein dünner Trost für solche,

die sonst nichts haben.

Christenstand

ist vielmehr

unbändige Freude,

neue Existenz,

Leben in Kraft!

Wilhelm Busch (1897 - 1966)

Postvertriebsstück Entgelt bezahlt W. Bühne

Postfach 11 26 D-58527 Meinerzhagen

Christenstand

ist nicht

eine kleine religiöse

Verbrämung des Alltags,

ist nicht

ein dünner Trost für solche,

die sonst nichts haben.

Christenstand

ist vielmehr

unbändige Freude,

neue Existenz,

Leben in Kraft!

Wilhelm Busch (1897 - 1966)