LOGO fest & treu
Benutzername:

Passwort:

Passwort vergessen?

Zeitschrift - Nummer 69:

VKZ:
Ort: Meinerzhagen
Nummer: 69
Jahrgang: 1995
Ausgabe: 0
Dateien:
Keine Dateien gefunden!

Text Titelseite

Mit Ausharren laufen
den vor uns liegenden Wettlauf

Hebräer 12,1

Vorwort

Lieber Leser,

wenn Sie jetzt die erste Ausgabe von "Fest und Treu" für 1995 aufschlagen, so ist schon bald wieder ein Viertel dieses neuen Jahres vergangen. Werden wir dieses Jahr für unseren Herrn Jesus Christus besser nutzen als das vergangene Jahr 1994? Noch haben wir die Chance dazu. In vielen modern geführten Unternehmen wurden Ziele für dieses Jahr definiert und den Mitarbeitern vorgestellt, damit sie sich für die Erreichung der Unternehmensziele einsetzen. Haben wir uns als Christen auch Ziele für unser Leben mit Gott gesetzt, oder bleibt da alles beim alten?

Unser Gott ist ein Gott, der planvoll und zielgerichtet handelt. Er wünscht zielgerichtete Menschen, die etwas für ihn ausrichten, denken wir z.B. an Paulus, den großen Apostel (Phil. 3,14). Der allmächtige Gott plant auch unser Leben. Er hat mit einem jeden von uns etwas vor und möchte uns gern für SEINE Ziele gebrauchen. Bitten wir doch unseren Herrn darum, daß er uns Seine Ziele für unser persönliches Leben und unseren Dienst deutlich macht.

In seinem Lied mit dem Titel "Gebet" bringt Manfred Siebald diesen Wunsch treffend zum Ausdruck:

"Ich will es sein, will tun, was Dir gefällt. Setz Du mich ein in Deiner Welt."

Auch mit diesem Heft möchten wir gern zu einem Leben in der Nachfolge Jesu ermutigen. Dabei können uns auch Einblicke in das Leben von Gottesmännern wie Gerhard Tersteegen oder Nicholas Ridley eine Hilfe sein. Aber Gott wirkte nicht nur in früheren Jahrhunderten, er wirkt auch heute noch - durch Menschen wie Sie und ich; das zeigt der Bericht aus der Erdbebenstadt Kobe deutlich.

Darüber hinaus will "Fest und Treu" auch das Bibelstudium fördern. Grundsatzbeiträge sollen dazu anregen, sich neu mit wichtigen biblischen Themen auseinanderzusetzen, die für unser Leben als Christen von Bedeutung sind.

Mit herzlichen Grüßen

Inhaltsübersicht

VVillem J. Ouweneel - Werfen und nicht werfen - S.3

William McDonald - Gott, der Allmächtige - S.4

Wolfgang Bühne - Letzte Worte großer Männer - S.6

Nicholas Ridley - S.8

Herbert Briem - Die Einheit des Geistes -wie kann sie bewahrt werden?
(Teil 1) - S.9

Gotthold und Mienchen Beck - Aus der Erdbebenstadt Kobe/Japan - S.12

Letzte Stunden auf der "Estonia" - S.13
Gerhard Tersteegen (1697-1769) - S.14

Ralf Müller - Die Gaben an die Gemeinde (Teil 3) -S.17

Freizeit-Termine 1995        20

Die Bücherecke         21

Erfasste Artikel:

Artikel - Letzte Stunden auf der "Estonia"
Artikel - Freizeit-Termine 1995
Artikel Wolfgang - Letzte Worte großer Männer...
Artikel Gotthold und Minchen - Aus der Erdbebenstadt Kobe/Japan
Artikel Herbert - Die Einheit des Geistes wie kann sie bewahrt werden? (Teil 1)
Artikel Willem - Werfen und nicht werfen
Artikel Ralf - Die Gaben an die Gemeinde (Teil 3)
Artikel William - Gott, der Allmächtige
Buchbesprechung Wolfgang - William MacDonald: Kommentar zum Neuen Testament, Bd. 2 1. Korinther bis Offenbarung
Buchbesprechung Wolfgang - Jürgen Tibusek:Ein Glaube, viele Kirchen Die christlichen Religionsgemeinschaften - wer sie sind und was sie glauben
Buchbesprechung Wolfgang - Theodor Ellinger Berufsziel - Lebensziel
Buchbesprechung Wolfgang - Herbert Masuch: Charismatisch - pro und contra? Ein offenes Wort zur lähmenden Kontroverse
Buchbesprechung Wolfgang - Matthias Sesselmann: Neuheidnisches Christentum
Buchbesprechung Herbert - Roger Liebi: Jerusalem - Hindernis für den Weltfrieden? Das Drama des jüdischen Tempels
Buchbesprechung Ralf - William MacDonald: In der Welt - nicht von der Welt
Buchbesprechung Ralf - Henk P Medema: De Hemel is dichtbij Waar het echt om gaat in het christelijk gebot
Buchbesprechung Rainer - Lewis S. Chafer/John E Walvoord: Grundlagen biblischer Lehre

Text Rückseite

Manche lassen den Mut fallen,
wenn sie sehen,
daß Jesus nicht nur Brot und Wein,
sondern auch Kreuze austeilt ...
Es ist aber nichts
im Himmel und auf Erden,
weder in uns noch außer uns,
das uns gründlich
heiligen und befriedigen kann,
als allein die in Christus Jesus
geoffenbarte Liebe Gottes.

Gerhard Tersteegen